Drucken

Optimale Auswahl von Software - Software(-umstellung und Neu-)einführung in Bauunternehmen

Veranstalter: BWI-Bau Veranstaltungstyp: Tagesseminar
Ort: Düsseldorf
Ansprechpartner: Kundenbetreuung

Herr Gerberding: (0211) 6703-298
Bescheinigung: Teilnahmebescheinigung
Kosten: 490,00 EUR zzgl. Mehrwertsteuer
Kosten (brutto): 568,40 EUR
Rabatt: bis zum 22.10.2020 50,00 EUR (brutto: 58,00 EUR) Frühbucherrabatt
Referenten:
  • Prof. Dr.-Ing. Martin Ferger
  • FH Aachen
  • Dipl.-Kfm. Sascha Wiehager, CISA
  • BWI-Bau GmbH, Düsseldorf
03.12.2020
Ort:Düsseldorf

Detailausschreibung - Die Anmeldung finden Sie auf der letzten Seite. Online-Anmeldung

Inhalte

Häufige Fehler bei Softwareeinführungen

-     Falsche Erwartungen an die Softwareanbieter

-     Auswahl überdimensionierter Lösungen

-     Fehlende Berücksichtigung der Mitarbeiter*innen

-     Schlechte analoge Prozesse werden keine guten digitalen Prozesse

Organisation von Softwareprojekten

-     Strukturen und Prozesse erheben

-     Workshops durchführen

-     Einbinden von Beratungsleistungen Dritter

-     Nutzung von Verbandsstrukturen der Bauindustrie

-     Standardsetter für Softwareprojekte

-     Lastenheft erstellen

-     Entscheidungen fundiert treffen, Verträge anbahnen

Durchführung der Projekte

-     Leitung und Kontrolle von Softwareprojekten

-     Wichtige Dokumentation

Praktische Übungen

-     Erhebung eines Musterprozesses

-     Darstellung des Prozesses im gängigen Dokumentationsstandard

-     Erstellung eines Lastenhefts

-     Darstellung gängiger Softwarelösungen

-     Darstellung eines digitalen Workflows

 

Ziel

Softwareprojekte werden häufig als Quell einer organisatorischen Optimierung verstanden. Doch die Optimierung von Prozessen muss bereits in Vorfeld unabhängig von der Software erfolgen. Häufig wollen Unternehmen Standardsoftware so lange anpassen oder ergänzen, bis eigene Prozesse zu einem großen Teil abgebildet werden können.

Oft verlieren sich Softwareprojekte so in der Customizing- bzw. Prototyping-Falle. Sollten die eigenen Prozesse in der Softwarelösungen nicht abgebildet werden können, wären auch die im Unternehmen vorhandenen Strukturen und Prozesse zu hinterfragen.  Dabei sollte klar sein, dass die individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Software stets die Update-Fähigkeit von Systemen nachteilig beeinflusst und zusätzlichen Beratungsaufwand verursacht. Besser ist es, die eigenen Prozesse zu hinterfragen und ggf. anzupassen, um möglichst im Standard von Software-Produkten bleiben zu können.

Ziel des Seminars ist es, den Anschaffungsprozess zu optimieren und die richtigen Schritte zum korrekten Zeitpunkt zu gehen. Ähnlich einem Countdown muss hier die Reihenfolge passen. Dabei geht es aber nicht um Rocket-Science, sondern um das Einhalten gewisser Standards. Denn diese helfen, entscheidende Funktionalitäten sicherzustellen. Welche Lösung passt zum Unternehmen, welche Workflows sollten abgedeckt sein. Warum scheitern Softwareprojekte. Das Seminar liefert praktische Arbeitshilfen, wie z. B. Auszüge aus Lastenheften oder Prozessdokumentationshilfen. An konkreten Projektbeispielen werden Sollbruchstellen dargestellt. Mehr als zweidrittel der Kostenüberschreitungen im Bereich Software gehen auf Fehler bei Softwareeinführungen zurück.  

Die Referenten decken kaufmännisches und technisches Wissen ab. Zudem sind die Vortragenden mit unterschiedlichen Softwarelösungen vertraut und können Vor- und Nachteile von Software erklären.



In 3 Schritten zu Ihrem persönlichen Bildungsprogramm
Welche Zielgruppe suchen Sie?
Suche
Stichwort
Zeitraum: (TT.MM.JJJJ)
von
bis